Schnecke kriecht auf einem Ast Schnecken im Garten - Freund oder Feind

Schnecken im Garten – Freund oder Feind?

Schnecken kamen mir schon immer etwas eklig vor. Aber sobald man ihnen eine Muschel aufsetzt und sie eine Schnecke nennt, sind sie plötzlich liebenswerte kleine Kreaturen. Hin und wieder entdecke ich sie in meinem Garten und ich betrachte es immer als Zeichen dafür, dass mein Garten voller wilder Tiere ist.

 

 

Während Schnecken meistens freundliche ich wage sogar zu sagen niedliche Kreaturen sind, können sie Gärtnern manchmal zu viel werden. Kohl liebende Schädlinge, Schnecken können ziemlich viel Schaden anrichten, wenn sie in ausreichender Zahl vorhanden sind. Aber meistens sind sie einfach nur ein Teil des Ökosystems des Gartens. Erfahren Sie, ob Schnecken das Problem in Ihrem Garten sind und wenn ja, wie Sie sie loswerden. Warum blüht mein Gartenhibiskus nicht?

 

Alle aufgeführten Methoden zur Schädlingsbekämpfung bei Schnecken sind zu 100 % natürlich. Während Sie Pestizide und Köder für Schnecken und Schnecken verwenden können, kann dies für andere gute Insekten sowie für Tiere, die darüber stolpern, giftig sein. Diese natürlichen Methoden sind sehr effektiv, vertrauen Sie mir!

 

Aber sind es Schnecken, die Ihrem Garten Probleme bereiten? Nachfolgend habe ich einige Anzeichen von Schneckenschäden aufgelistet und wie Sie die Weichtiere aus Ihrem Garten entfernen können. Ich überlasse es Ihnen, zu entscheiden, ob Sie die Schnecke für einen Freund oder Feind halten oder nicht.

 

 

Sind Schnecken gut für Ihren Garten?

 

Jedes Insekt hat seinen Platz im Garten. Wenn Sie sie in Ihrem Garten haben, gibt es genug Nahrung für alle. Außerdem sind sie verdammt süß, also macht es mir nichts aus, einen in meinem Garten herumkriechen zu sehen. Während sie Pflanzen fressen, helfen sie auch dabei, Pflanzenreste zu beseitigen und können sogar Schädlingseier fressen. Sie sind auch Teil der Nahrungskette und werden von Vögeln, Eidechsen, Kröten und kleinen Säugetieren gefressen. Beetrandstauden richtig pflanzen: Schöner Rand fürs Beet

 

Was zeichnet die typische Gartenschnecke aus?

 

Als Babyschnecken beginnen sie oft durchscheinend, bevor sie leicht bläulich werden. Beim Erreichen des Erwachsenenalters nehmen sie eine bräunliche Farbe an. Sie haben weiche Körper, die mit gelben oder cremefarbenen Schalen mit braunen Streifen geschützt sind. Genau wie bei einem Baum helfen die Ringe auf der Schale, sein Alter zu bestimmen.

 

Klein und groß, Wasser oder Land, es gibt so viele Schnecken da draußen, denen Sie begegnen können. Im Garten sehen Sie höchstwahrscheinlich die braune Gartenschnecke, eine Art terrestrischer Schneckenmolluske das ist ein schicker Begriff für Landschnecke.

 

Wenn es Gefahr wittert oder nicht so aktiv ist, kann es sich in seine Hülle zurückziehen. Auf der Unterseite produzieren sie Schleim, der ihnen hilft, feucht zu bleiben, wenn sie sich über trockenen Boden bewegen, und ihre Haut vor scharfen Gegenständen zu schützen. Rosen zurückschneiden: Herbst oder Frühjahr?

 

Sie ist auch als europäische braune Schnecke bekannt, die Cornu aspersum ist im Mittelmeerraum beheimatet, kann aber jetzt auf allen Kontinenten außer der Antarktis gefunden werden. Das ist der Globalisierung und dem Warenhandel zu verdanken!

Natürlich sind diese Jungs nicht für ihre Geschwindigkeit bekannt. Die schnellste Geschwindigkeit, mit der sie aufgezeichnet wurden, beträgt 1,3 cm pro Sekunde. Was potenzielle Schädlinge betrifft, so sind sie eine der am wenigsten einschüchternden.

 

Was fressen Schnecken?

 

In einigen Gebieten, in die es nicht gehört, hat es sich zu einem Schädling für Nutzpflanzen und Hausgärten entwickelt. Insbesondere in Kalifornien sind sie dafür bekannt, dass sie Ernten schädigen und sich auch in in Containern angebauten Pflanzen verstecken, um sie in andere Gebiete des Landes zu verschiffen.

 

Wie Schnecken haben sie eine Reihe mikroskopisch kleiner Zähne, die als Radula bekannt sind, um ihre Nahrung aufzunehmen. Sie fressen Löcher in die Mitte der Blätter, verschlingen Setzlinge im Ganzen und werfen einen Blick auf tief hängende Früchte wie Erdbeeren und Tomaten. Besonders im Frühjahr sind sie berüchtigt.

 

Meist pflanzenfressend, fressen Schnecken Obstbäume, Kräuter, Getreide, Blumen und Baumrinde. Manchmal fressen sie verrottendes pflanzliches oder tierisches Material. Am liebsten mögen sie aber zarte Setzlinge. Clematis schneiden: Herbst oder Frühjahr?

 

Da sie nachtaktiv sind, kann es schwierig sein zu wissen, ob Schnecken die Übeltäter im Garten sind. Suchen Sie sie nachts mit einer Taschenlampe, an einem regnerischen Tag, weil sie die Feuchtigkeit mögen, oder am frühen Morgen, wenn es noch kühl ist.

Lebenszyklus von Schnecken

 

Viele Landschnecken sind Hermaphroditen, was bedeutet, dass eine Schnecke sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane hat. Anstatt sich selbst zu befruchten, kopulieren die meisten Schnecken miteinander.

Durch Werberituale finden sie Partner, indem sie Chemikalien ausstoßen. Während der Paarung gelangen die Spermien in die andere Schnecke, um die Eier zu befruchten. Sie können dieses Sperma jahrelang behalten, wenn sie dies wünschen. Stauden schneiden: Herbst oder Frühjahr?

 

Sie werden überrascht sein, wie alt diese Gartenschnecke in Ihrem Garten ist! Die meisten Schnecken leben 2-7 Jahre im Garten. Und wie viele von uns fangen sie als Eier an.

Nach zwei Wochen bis zu einem Monat schlüpfen die Babyschnecken mit einer Weichschale. Wenn die Schnecke älter wird, wird das Gehäuse weiter wachsen. Auch der durchscheinende Körper einer Babyschnecke wird mit zunehmendem Wachstum dunkler.

Schnecken können in eine Phase der Lethargie geraten. Im Sommer wird dieser Vorgang als Estivation bezeichnet, im Winter als Winterschlaf. Während dieses Vorgangs ziehen sie sich in die Schalen zurück und scheiden eine Schleimschicht aus, um die Öffnung zu schließen und ihren Körper zu schützen. Welcher Rasendünger im Frühjahr?

 

Wie vermehren sich Schnecken?

 

Schnecken sind Zwitter mit weiblichen und männlichen Fortpflanzungsorganen. Bei der Paarung dringt Sperma in eine andere Schnecke ein, um die Eier zu befruchten. Beide Schnecken können dann einen Satz Eier abgeben. Nach 2-4 Wochen schlüpfen die Schnecken mit einer weichen Schale, die mit zunehmendem Alter der Schnecke größer wird. Sie befruchten sich jedoch nicht selbst und sind zur Fortpflanzung auf eine andere Schnecke angewiesen. Persönlich liebe ich meine Schneckenfreunde, aber ich weiß, wie sehr sie für manche ein Problem sein können.

Ändern Sie Ihre Bewässerungsgewohnheiten

 

Da Schnecken Bereiche mit viel Feuchtigkeit mögen, solltest du versuchen, die Dinge so gut wie möglich auszutrocknen, ohne deinen Pflanzen zu schaden.

Durch die Umstellung auf Tropfbewässerung kann die auf einmal verbrauchte Wassermenge begrenzt werden. Auch das Gießen von Hand an der Basis der Pflanze hilft. Garten richtig pflegen: Ratgeber für dich

Hören Sie so oft wie möglich auf zu gießen oder erwägen Sie, in dem von Schnecken befallenen Gebiet auf dürretolerante Pflanzen umzusteigen.

So werden Sie Schnecken im Garten los

 

Als erstes sollten Sie sich Ihren Garten ansehen und sich fragen, warum Schnecken ihn so lieben. Die Chancen stehen gut, dass sie die schattigen, feuchten Teile Ihres Gartens lieben. In diesen Bereichen können Sie alles entfernen, worunter sie sich verstecken möchten. Dazu gehören Bretter, Baumstämme, große Steine, Pflanzenreste und tief hängende Äste.

 

Wenn Schnecken ihre Eroberung Ihres Gartens oder wertvollen Gemüses begonnen haben, sind sie eine ziemlich leicht zu handhabende Plage. Mit ein wenig Geduld und Fleiß können Sie einige Schnecken zusammentreiben und Ihren Garten so verändern, dass sie nicht wiederkommen. Garten richtig beleuchten: Tipps und Tricks

 

Schneiden Sie Ihre Sträucher und Bäume so, dass sie nur minimales Unterholz und Saugnäpfe haben. Entfernen Sie alle Arten von Unrat wie Blätter in einen anderen Bereich des Gartens, der nicht von Schnecken betroffen ist. Je weniger Dinge auf dem Boden liegen, die die Schnecke verstecken oder gerne fressen kann, desto besser.
Nahaufnahme von Gesicht und Schale der Gartenschnecke

Kupferbarrieren

 

In Gartencentern finden Sie Kupfer, das als Streifen verkauft wird, um sie um die Basis von Baumstämmen und Sträuchern zu wickeln. Sie können es auch für Container oder andere kleine Gärten verwenden. Kupfer reagiert mit dem Schleim von Schnecken und Nacktschnecken und verursacht tatsächlich einen leichten Schock.

Wie lange leben Schnecken?

 

In freier Wildbahn können Sie Schnecken zwischen einem und zehn Jahren leben sehen, obwohl der Durchschnitt häufiger bei zwei bis sieben Jahren liegt.